Models, Militärs und Monarchen – das #Coronavirus kriegt sie alle

von Wolf Achim Wiegand (aktualisiert 09.05.2020)

Hamburg (waw) – Das #Coronavirus kriecht in den Körper selbst der einflussreichsten Menschen dieser Erde. Der Satz ist eine Binsenweisheit. Kann sich doch gegen diesen unerforschten Erreger niemand hundertprozentig abschotten – egal, wie einflussreich und vermögend er ist. Es sei denn in Plastik gewickelt und auf eine Insel verbannt… Die Lungenkrankheit COVID-19 ist laut UN-Generalsekretär António Guterres eine „Bedrohung für jeden auf der Welt“.

Prominente Zeitgenossen sind besonders anfällig, so scheint es. Das ist erklärlich, führen sie ja oftmals ein Leben mit Meetings, Konferenzen oder Geselligkeiten. Das bedeutet viel Händeschütteln und Kontakte. Hier ein kleiner Überblick über prominente Menschen, die es „erwischt“ hat:


Roy Horn ✝️

Der neueste mir bekanntgewordene Corona-Todesfall eines prominenten Zeitgenossen ist der von Roy Uwe Ludwig Horn – weltweit bekannt als „Roy“, Partner des Zauberduos Siegfried und Roy.

Erst Ende April war bekanntgeworden, dass der 75jährige von der neuen Lungenkrankheit COVID-19 befallen worden war – wenige Tage später war er tot. Die Einlieferung in ein Krankenhaus in Las Vegas konnte nichts mehr ändern.

Der Dompteur wurde in Nordenham bei Bremen geboren. Zusammen mit seinem Partner Siegfried Fischbacher gelangte er in den 70er- und 80er Jahren als spektakulärer Zauberer zu Weltruhm. Ein jähes Ende fand die Traumkarriere im Oktober 2003, als ein Tiger ihn bei einer Vorstellung so schwer verletzte, dass er sich nie mehr erholen konnte.

Vor der internationalen Zauberei arbeitete Roy als Steward auf einem Kreuzfahrtschiff und lernte dort Fischbacher aus Rosenheim kennen. Ein Höhepunkt war ein Millionendeal mit dem Mirage-Hotel in Las Vegas, der Dauervorstellungen garantierte. Fischbacher – inzwischen 80 Jahre alt – sagte zum Tode Roys:

Heute hat die Welt einen der Großen der Magie verloren, aber ich habe meinen besten Freund verloren.“ Er dankte den Ärzten und Krankenschwestern im Mountain View Hospital. Sie hätten „heldenhaft gegen das heimtückische Virus“ gekämpft.

Angela Merkel

Ausgerechnet ihr behandelnder Arzt war es, der die 65jährige deutsche Bundeskanzlerin nach einer Untersuchung in Schwierigkeiten brachte – bei ihm wurde nämlich kurz nach der Visite Merkels eine Infektion attestiert. Daraufhin ging die wohl mächtigste Frau der Welt ins Home Office. Inzwischen ist geklärt: das aggressive Virus ist nicht auf den Körper der 65jährigen übergesprungen – eine ganze Nation, nein, die ganze Welt hatte mitgefiebert…

Boris Johnson

Bleiben wir im Vereinigten Königreich und seiner Spitze: auch Ihrer Majestät Premierminister Boris Johnson ist positiv getestet worden! Mit ihm hat es einen Mann getroffen, der das Coronavirus anfangs sehr lax beurteilt hatte und wegen wohl zu späten Eingreifens vor einem Horrorszenario stehen könnte. Mr Johnson teilte mit, er leide unter milden Symptomen inklusive Fieber und Husten und verbarrikadierte sich im Amtssitz 10 Downing Street. Dort werde er den „Kampf gegen dieses Virus“ per Video-Konferenzen weiterleiten.

Am 5. April 2020 wurde Boris Johnson ins Krankenhaus eingeliefert, weil Fieber und Husten nicht zurückgegangen waren. Fortan regierte er das Vereinigte Königreich von der St. Thomas-Klinik am Südufer der Themse aus. Am 6. März 2020 nachts entschieden sich die Ärzte, ihrem prominenten Patienten mit Sauerstoff das Atmen zu erleichtern.

Kurz nach Johnsons Erkrankung hatte sich ausgerechnet auch sein Gesundheitsminister Matt Hancock als positiv getestet gemeldet – dessen Staatssekretärin, Nadine Dorries, war da bereits ebenfalls krank… Und dann ging auch noch der Staatssekretär für Kabinettsangelegenheiten und Vize-Premierminister Michael Gove in die Selbstisolation, nachdem ein Familienmitglied die Symptome des Coronavirus gezeigt hatte. Alle blieben unbeschadet und sind wieder im Amt.

Wladimir Putin

Ähnlich wie Merkel ist es Wladimir Putin ergangen. Ein Plausch mit einem infizierten Arzt hatte zur Folge, dass Russlands Präsident ins Home Office der Residenz Nowo-Ogarjowo verbannt werden musste. Infiziert worden war er von keinem Geringeren, als dem Chefarzt des Moskauer Kommunarka-Krankenhauses, Denis Prozenko. Putin hatte sich dort in einem gelben Schutzanzug umgesehen und als Krisenmanager inszeniert, sprach aber leichtsinnigerweise ohne Schutzmaske mit Prozenko und schüttelte Hände… Putin und Prozenko sind nach Absolvieren der Quarantäne wohlauf, das Land allerdings nicht. Die Infektionszahlen steigen rasant – mit Folgen – und Russland hat sogar die große Militärparade auf dem Roten Platz zum 75. Jahrestag des UdSSR-Sieges über den Hitlerfaschismus verschieben müssen. 

Michail Mischustin

Nur wenige Wochen nach Amtsantritt musste sich der neue russische Regierungschef Michail Mischustin bei Präsident Wladimir Putin abmelden: „Der Coronavirus-Test, den ich gemacht habe, war positiv,“ sagte der 54jährige Politiker bei einem Videogespräch mit seinem Chef, das im Staatsfernsehen gezeigt wurde.

Putin äußerte die Hoffnung, Mischustin werde rasch genesen. Er solle danach wieder auf seinen Posten zurückkehren, ergänzte ein Kremlsprecher. Dass die Russinnen und Russen so rasch und direkt über einen Krankheitsfall in der Staatsführung informiert werden ist selten in Russland.

Benjamin Netanjahu

Als dritter Staatslenker neben Merkel und Putin musste sich Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu vorsorglich in Quarantäne begeben. Grund: seine „Beraterin für strengreligiöse Angelegenheiten“, Rivka Paluch, ist mit dem Coronavirus infiziert. Auch der enge Mitarbeiterstab des konservativen Politikers muss in Quarantäne. Der 70jährige tritt inzwischen wieder öffentlich auf, der Geheimdienst Mossad spürt Infizierte auf und der Versuch einer Regierungsbildung mit Oppositionschef Benny Gantz kommt nicht voran. Indes trat das Coronavirus bei Gesundheitsminister Jakov Litzman und seiner Frau auf – für beide hieß es: ab in die Quarantäne!

Prinz Charles

Sogar Prinz Charles hat es getroffen. Der 71jährige Sohn und designierte Nachfolger von Queen Elizabeth II., der sonst täglich händeschüttelnd durchs Vereinigte Königreich tourt, musste sich mit Ehefrau Camilla in Quarantäne auf sein Anwesen in Balmoral, Schottland, zurückziehen. gezogen. „Die Herzogin von Cornwall wurde getestet, ist aber virusfrei,“ ließ der britische Hof mitteilen. Prince Charles habe nur milde Symptome gezeigt. Seine Mutter, die Königin (93 Jahre alt, Risikogruppe Nummer 1), hatte er zuletzt zwar nicht gesehen, hieß es beruhigend – vorsichtshalber aber ging die Queen auf Schloss Windsor in Quarantäne und hielt von dort eine außerplanmäßige Durchhalterede an ihre Untertanen im UK und im Commonwealth.

Fürst Albert von Monte Carlo

Angesteckt hatte sich der britische Dauerthronfolger Prinz Charles womöglich bei Fürst Albert von Monaco (62). Er hatte nämlich dem Herrscher des Kleinstaates an der franzöisischen Riviera neun Tage vor der Diagnose bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung in London gegenübergesessen – und kurz darauf hatte das monegassische Herrscherhaus Grimaldi die Infektion seines Oberhauptes publik gemacht. Die zwei Wochen Quarantäne habe der Monegasse mit seiner 42-jährigen Frau und den gemeinsamen Kindern hauptsächlich per Video-Chat kommuniziert, berichteten Medien. Außerdem habe er Zeitungen und Magazine gelesen, Anrufe beantwortet und mit der Regierung telefoniert, „um das Land am Laufen zu halten.“

Pep Guardiola

Der einstige Trainer des FC Bayern und heutige Chefcoach von Manchester City, Pep Guardiola, trauerte um seine Mutter Dolors Sala Carrió. Das berichtete Die Welt. Die 82-Jährige hatte sich mit dem Coronavirus angesteckt und war in Manresa bei Barcelona gestorben. Guardiola hatte kürzlich eine Million Euro für den Kampf gegen die Corona-Krise gespendet.

Tom Hanks und Ehefrau Rita Wilson

Das Künstler-Ehepaar Tom Hanks und Rita Wilson aus Hollywood, USA, war in Australien bei Dreharbeiten für einen Elvis-Presley-Film positiv getestet worden. Auf Instagram gaben der 63jährige Filmstar und die gleichaltrige Singer-Songwriterin das Malheur bekannt (siehe unten). Das Paar war in Brisbane in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Entwarnung postete dann der gemeinsame Sohn Chet Hanks.

Heidi Klum und Tom Kaulitz

Wegen starker Grippesymptome hatte das deutsche Supermodel Heidi Klum (46) in den USA ihre Castingshow „America’s Got Talent“ absagen und ins Krankenhaus gehen müssen. Dort ließ sich die gebürtige Deutsche umgehend testen, ebenso wie der amerikanische „Tokio-Hotel“-Bandleader Tom Kaulitz (30), den sie 2019 geheiratet hatte. „Wir küssen uns nur noch durch die Scheibe,“ ließ das verliebte Paar wissen (Foto unten). Kaulitz bekam rasch sein Testergebnis – negativ. Klum musste ein paar Tage länger bangen und postete vor Langeweile erstmals ein Foto ihrer vier Kuschelkinder Leni, Lou, Henry und Johan… Inzwischen ist alles wieder im Lot, auch das Kussverhalten. Mit Heidis eigenen Worten: „Day 14 of staying HOME. #covid_19negative“

Cem Oezdemir

Der ehemalige Bundesvorsitzende der Partei GRÜNE, Cem Özdemir MdB (54), machte seinen Positivtest selbst publik: „Ich mache das öffentlich um deutlich zu machen, dass sich jeder und jeder von uns anstecken kann,“ ließ der Schwabe via Video wissen. Wie das geschehen konnte, das ist unbekannt. Mit seiner Frau und den zwei Kindern hing Özdemir jedenfalls in seiner Berliner Wohnung herum und fand es laut Eigenbezeugung schwer, die Selbstdisziplin zu wahren. Medien, die der türkischen Regierung nahe stehen, feierten die Infizierung des Erdogan-Kritikers hämisch. Jetzt ist alles überstanden bei den Özdemirs.

Alexander Graf Lambsdorff

Besonders überraschend war die Infektion von Alexander Graf Lambsdorff⁩, dem Vize-Fraktionschef der FDP im Bundestag und erfahrenen Außenpolitiker. Der 53jährige hatte grippeähnliche Symptome, blieb daheim in Bonn und klappte dort sein computergestütztes Homeoffice auf. Noch in Quarantäne schrieb Graf Lambsdorff über seine persönliche Erfahrung mit dem Virus und über die Lehren: „Wir müssen uns voneinander fernhalten.“ Jetzt sei der Moment, „um die Weichen für diese Zukunft bestmöglich zu stellen, menschlich, medizinisch und wirtschaftlich. Dabei sollten wir einander gute Nachbarn sein – als Menschen, als Völker und als Staaten.“

Michel Barnier

Und dann ist da noch Michel Barnier, der 69jährige Chefunterhändler der Europäischen Union (EU) bei den Brexit-Verhandlungen mit Großbritannien. Eigentlich wollte der unverwüstliche Franzose die Abschlussgespräche zur Trennung des Staatenverbundes vom Vereinigten Königreich bis Ende Juni 2020 durchgezogen haben. Die Heimquarantäne bis zur Gewissheit über Infektion oder Fehlalarm machte diesem Fahrplan einen dicken Strich durch die Rechnung. Daraufhin hat sich auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen testen lassen. – Ergebnis: negativ. Und Barnier steht an der Brexit-Front wieder vorne.

Sergio Rossi ✝️

undefined

Zu den Toten in Folge des Coronavirus gehört der weltberühmte italienische Schuhdesigner Sergio Rossi. Er wurde 84 Jahre alt. Rossi war vor seinem Tod noch einige Tage in einem Krankenhaus in Cesena medizinisch versorgt worden, meldete das Modemagazin Harper’s Bazaar. Zu Rossis Kreationen gehört die „Opanca“-Sandale. Sein Unternehmen verkauften Rossi und Sohn Gianvito 1999 an die Gucci-Group (heute Kering). Rossis Credo: „Die perfekte Verlängerung eines Frauenbeins schaffen.“

Dave Greenfield ✝️

Der langjährige Keyboarder der britischen Punkrock-Band The Stranglers ist an den Folgen seiner Covid-19-Erkrankung gestorben. Zahlreiche Medien haben Nachrufe veröffentlicht. Tenor: Die Welt habe ein Genie und einen innovativen Geist verloren, der von Millionen Fans angehimmelt worden sei.

Man sei „abgrundtief traurig, das vorzeitige Ableben der Keyboard-Legende Dave Greenfield am Abend des 03. Mai 2020 bekannt geben zu müssen,“ hatte es zuvor auf der offiziellen Homepage der seit 1974 bestehenden Gruppe geheißen. Ihr Aufstieg begann 1982 mit dem Hit „Golden Brown“ (siehe Video unten).

Laut Berichten war Greenfield wegen Herzproblemen ins Krankenhaus eingeliefert worden, wo die Ärzte dann eine Covid-19-Erkrankung diagnostiziert hätten. Eine Woche später verstarb er. Der Keyboarder wurde 71 Jahre alt. Er hinterlässt seine Ehefrau Pam.

Der erste Hit für Dave Greenfield und „The Stranglers“

Alan Merrill ✝️

Alan Merrill, der Autor und Interpret des Weltrockhits „I Love Rock ’n‘ Roll“, ist in New York am Coronavirus gestorben. Der 69jährige war noch zwei Wochen zuvor öffentlich aufgetreten. Merrill hatte dabei an Erkältung gelitten und kam schließlich mit Atemnot ins Krankenhaus. Seine Tochter, die Fotografin Laura Merrill, hatte nur zwei Minuten Zeit, um sich von dem Popkünstler zu verabschieden, teilte sie tief betroffen auf Facebook mit.


Wallace Roney ✝️

Der Jazztrompeter und Bandleader Wallace Roney war der wichtigste Trompeter in der Tradition von Miles Davis. Er galt als „der einzige Lehrling“ des legendären Musikers. 1980 und 1989 gewann Roney den Down Beat-Wettbewerb als Best College Jazz Instrumentalist; 1989 und 1990 den Down Beat-Kritikerpoll als Trompeter, der weitere Beachtung verdiene. 1995 bekam der Sohn eines Amateurschlagzeugers aus Philadelphia den Grammy für die beste Jazz-Instrumentaldarbietung. Am 31. März 2020 starb Roney mit 59 Jahren an den Folgen von COVID-19.

Manu Dibango ✝️

Manu Dibango, #Papa Groove“, aus Kamerun war der „Vater des Afro-Jazz“ und ein Multitalent: Saxophonist, Vibraphonist, Pianist, Sänger. Durch seine Verbindung des Jazz mit traditioneller afrikanischer Musik und der populären Tanzmusik Makossa entwickelte Dibango einen eigenen Musikstil. Zuletzt lebte er in Paris. Seine Erkrankung mit der neuartigen Lungenkrankheit Covid-19 führte rasch zum Tod. Dibango wurde 86 Jahre alt. Die Süddeutsche Zeitung publizierte einen hervorragenden Nachruf.

„Prinzessin“ Maria Teresa ✝️

Sie gehörte definitiv zur Risikogruppe: Maria Teresa von Bourbon-Parma ist im Alter von 86 Jahren an den Folgen von Corona gestorben. Die Kusine des spanischen Königs Felipe IV. gilt als die erste Adelige, deren Leben das Virus nahm. Sie war die Tochter von Prinz Franz Xaver von Bourbon-Parma, der sich 1952 vor dem Hintergrund innerfamiliären Thronfolgestreits als Francisco Javier I. zum „legitimen König Spaniens“ ausrief. Maria Teresa war ein beliebtes Mitglied des carlistischen Zweiges der spanischen Königsfamilie. Sie setzte sich für ein gerechteres Spanien ein, stand sozialistischen Ideen nahe und wurde daher „die rote Prinzessin“ genannt. Die unverheiratet gebliebene Frauenrechtlerin war Professorin an den Universitäten Sorbonne und Complitense in Madrid. Ihren Tod hatte der Bruder Prinz Sixto Enrique de Borbon, der Herzog von Aranjuez, auf Facebook bekannt gegeben. Maria Teresa wurde in der spanischen Hauptstadt begraben.

https://www.facebook.com/notes/c%C3%ADrculo-tradicionalista-de-granada-general-carlos-calder%C3%B3n/ha-muerto-mar%C3%ADa-del-pilar-bertos/2691464551070708/Nur sechs Tage später meldete der Herzog an gleicher Stelle den Corona-Tod von María del Pilar Bertos, Professorin der Kunstgeschichte in Granada. Der infizierte Leichnam musste von der Feuerwehr per Drehleiter aus dem Fenster der Wohnung im dritten Stock geborgen werden, wie dieses Video zeigt, weil der ebenfalls infizierte Betreuer die alte Dame offenbar schon vor Tagen verlassen hatte… Nachbarn hatten Alarm gegeben, weil der Müll nicht abgeholt werden konnte. Prinz Sixto machte „die Unfähigkeit“ der spanischen Linksregierung für das Ableben der betagten Dame verantwortlich. Die erzkonservative Traditionalistin war die Tochter des Carlisten-Führers Juan Bertos Ruiz, der einst mysteriös verschwand.

Olga Kurylenko

Das in den USA lebende ukrainische Bond-Girl Olga Kurylenko (40, Ukrainerin, französischer Pass, Londoner Wohnsitz) musste nach einem Positiv-Test mit Sohn (4) und Freund in die Selbstisolation. Zuvor litt sie an Fieber und Schwächeanfällen. Behauptungen kursierten, Kurylenko halte Essen von Knoblauch und Trinken von Zitronenwasser für ein gutes Gegenmittel. Da die Meldung vom russischen Desinformationsmedium Russia Today (RT) stammt, ist der Wahrheitsgehalt aber mit Vorsicht zu genießen. Sie sei wieder genesen, ließ Kurylenko jetzt auf Instagram wissen (Foto) und stellte klar: „Vitamine und Nahrungsergänzungen kurieren das Coronavirus nicht.“ Die dunkelhaarige Actrice spielte in „Ein Quantum Trost“ (Quantum of Solace). Alles ist gut inzwischen.

P!nk

Die US-amerikanische Sängerin und zweifache Mutter P!nk wählte wie andere Promis die Plattform Instagram fürs Publikmachen ihrer Infizierung (siehe unten). Offenba hatte ausgerechnet ihr dreijähriger Sohn Jameson erste Anzeichen gezeigt. Ein Test bei Mutter und Kind sei aber nur bei ihr positiv ausgefallen, die Familie habe sich isoliert und inzwischen wieder gesund. P!ink nutzte die Gesundungsnachricht für scharfe Kritik an US-Präsident Donald Trump, der nicht schnell und umfassend genug für Tests gesorgt habe. Die Pop-Rock-Sängerin, Songwriterin, Tänzerin, Show-Akrobatin und Schauspielerin kündigte eine halbe Million US$ an Spenden für den Kampf gegen das Coronavirus an.

Orlando Bloom

Orlando Bloom (43), Filmschauspieler in Hollywood, und seine schwangere Freundin, Popsängerin Katy Perry (35), traten kurz nach Bekanntwerden der Pandemie fluchtartig die Rückkehr aus ihren jeweiligen Einsatzorten an. Bloom kam von Filmarbeiten aus Prag zurück in die USA, Perry verließ Sydney, wo sie von Buschfeuern betroffene Menschen unterstützt hatte. Sie hatten im selben Hotel gewohnt, wie Filmstar Tom Hanks und seine Ehefrau Rita Wilson, die beide positiv auf das Coronavirus getestet worden waren.

Bruce Willis, Demi Moore

Weitere Betroffene aus dem Showbusiness sind Bruce Willis‘ und seine Ex-Ehefrau Demi Moore. Willis (65) und Moore (57) waren einst verheiratet. Nun verbringen sie die Quarantäne mit den gemeinsamen Töchtern Rumer, 31, Scout, 28, und Tallulah, 26 (siehe Pyjama-Foto). Willis neue Gattin Emma Heming ließ indes wissen, sie fühle sich einsam, sei aber mit dem Abstecher ihres Mannes einverstanden.

Johannes B. Kerner

Das „auch für mich überraschende Ergebnis“ einer Positivtestung verkündete Johannes B. Kerner promigemäß per Instagram. Der TV-Moderator und Showmaster nutzte das für einen Appell an alle Landsleute vorsichtig zu sein und zu einem Dank an Pflegekräfte, Ärzte und Mediziner. Als der 55jährige wieder nach draußen durfte wurde er prompt von Polizisten kontrolliert. Aber: alles gut… Inzwischen hat Kerner alles überstanden und berichtet öffentlich über seine Erfahrungen.

Timo Hübers

Timo Hübers (23), Fußballer bei Hannover 96, war einer der ersten Profisportler mit positivem Testergebnis. Der Verteidiger ging brav in Quarantäne, der Rest der Mannschaft wurde – negativ – getestet. Längst ist Hüber wieder auf dem Damm, während andere Mitspieler dran glauben mussten…

General Christopher Cavoli

Generalleutnant Christopher Cavoli (49) ist der Oberkommandierende der US-Armee in #Europa – auch ihn sprang das Coronavirus an. Pikanterweise war der Befehlshaber über 30 000 Soldaten von Italien bis Litauen nicht der einzige hohe Militär im NATO-Bündnis mit dieser Diagnose. Unter anderem musste der Kommandeur des polnischen Heeres, General Jaroslaw Mika, ebenso in Quarantäne wie Mitarbeiter seines Stabes. Zum Feindbild der NATO gehört fortan das Coronavirus. Medien zitierten den tagelang ins Bett verbannten und nun genesenen Dreisternegeneral Cavoli mit der Bemerkung:

Das Leben dreht sich schnell – wenn man nicht innehält und sich gelegentlich umguckt, könnte man es verpassen.

General Jörg Vollmer

Erwischt hatte es sogar den höchsten Soldaten der deutschen Landstreitkräfte, Generalleutnant Jörg Vollmer. Der 62 Jahre alte Heeresinspekteur der Bundeswehr und künftige Befehlshaber des Alliierten Streitkräftekommandos (JFC) der NATO hat die Quarantäne mittlerweile hinter sich, verkündete der Karrieresoldat erleichtert auf Twitter:

Sophie Grégoire Trudeau und Justin

Es war ein Schock für viele Kanadier, als bekanntwurde, dass ihre First Lady Sophie Grégoire Trudeau nach Unwohlsein bei einer London-Reise positiv auf das Coronavirus getestet und in Quarantäne gehen musste. Die 44jährige Ex-Fernsehmoderatorin aus Montreal entwickelte aber nur leichte Symptome der Lungenkrankheit Covid-19. Ihr Mann, Regierungschef Justin Trudeau (48) ging als Vorsichtsmaßnahme mit ihr in Quarantäne und regierte das zweitgrößte Land der Erde per Video- und Telefonkonferenz bis die Gefahr vorüber war. Trudeaus Twitter-Fazit aus der Episode:

Iraj Harirchi

Der Iran ist eines der vermutlich mit am stärksten betroffenen Länder der Welt. Wenig Verlässliches dringt jedoch nach außen, weil das Regime der Mullahs in Zeiten von US-Sanktionen kein Interesse an Negativschlagzeilen hat. Die Erkrankung von Iraj Harirchi, Vize-Gesundheitsminister, ließ sich freilich nicht verheimlichen. Der Politiker hatte das Virusproblem nur einen Tag vor dem Gang in die Selbstisolation noch kleingeredet. Bei der Pressekonferenz schwitzte der 53jährige stark und hustete auffällig… Jetzt sitzt er wieder am Ruder.

Evangelos Marinakis

Evangelos Marinakis, milliardenschwerer Reeder in #Griechenland und Eigentümer der Fußballvereine Olympiakos Piräus (Athen) und Nottingham Forest (England), blieb nicht verschont. Nach der Ansteckung des 52jährigen wurde das gesamte Piräus-Team durchgecheckt. „Das jüngste Virus hat mich ‚besucht‘ und ich sehe es als meine Pflicht an, die Öffentlichkeit darüber zu informieren“, schrieb Marinakis. Er habe alle Anweisungen der Ärzte eingehalten – „ich rate den Bürgern dringend, genau das Gleiche zu tun.“ Nun kam die Entwarnung, schrieb die Greek City Times (Foto).

Foto: Greek City Times

Rick Cotton

Rick Cotton, 75, ist der Hafenkapitän von New York. Er gilt als einer der ersten US-Promis mit Coronadiagnose. Seine Frau Elizabeth Smith, die Präsidentin der Freunde des Central Parks, habe mehr als er an dem Infekt gelitten, berichtete Cotton nach der Genesung. Die Quarantäne sei die längste gemeinsam auf engem Raum verbrachte Zeit des Paares gewesen. „Wir haben das überlebte,“ sagte der Boss von 8.000 Mitarbeitern.

Franck Riester

Franck Riester ist der Kulturminister von Frankreich. Ihn holte das neue Virus schon recht früh ein, als der ganz große Schrecken noch nicht ins Bewusstsein der europäischen Öffentlichkeit eingegraben war. Vermutlich hatte er sich im Parlament in Paris angesteckt, wo mehrere Abgeordnete ebenfalls Symptome zeigten. Das Homeoffice wurde für sie alle das Mittel der Arbeitsplatzwahl. Die Regierung hat unterdessen ein Durchhaltevideo für die französische Nation produziert:

Ted Cruz

Ted Cruz, der US-Senator für Texas und Ex-Konkurrent von Donald Trump als Bewerber für die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner, hatte seine selbstgewählte Quarantäne freiwillig verlängert. Grund: er sei mit einer zweiten infizierten Person zusammengekommen. Cruz ist der bislang hochrangigste US-Politiker, der in Zusammenhang mit dem Coronavirus zur Einschränkung seines öffentlichen Lebens gezwungen worden war. Er hielt sich zu Hause auf – in einem abgetrennten Bereich abgeschottet von Ehefrau Heidi und den zwei Töchtern. Cruz in einem TV-Interview: „Der Virus ist weder demokratisch noch republikanisch – bitte beachtet alle Verhaltensregeln!

Irene María Montero Gil

Irene María Montero Gil ist die seit Kurzem amtierende Gleichstellungsministerin von Spanien. Das nachgewiesene Coronavirus bremste die 32jährige Linkspolitikerin, dreifache Mutter und studierte Psychologin ins Madrider Appartement erst einmal aus. Da Montero mit Pablo Manuel Iglesias Turrión verheiratet ist, dem spanischen Vize-Regierungschef und Generalsekretär der linkssozialistischen Partei Podemos („Wir können“), musste sich das gesamte spanische Kabinett testen lassen. Weitere Auffälligkeiten wurden nicht bekannt, die beredte Montero blieb von schweren Schäden verschont.

Santiago Abscal Conde

Santiago Abascal Conde ist Vorsitzender der rechtsextremen Partei Vox in Spanien und wurde positiv getestet. Das gab er selbst auf Twitter bekannt. Seine selbstgewählte Isolation in einem angeblich nur neun Quadratmeter kleinen Zimmer hat der 43jährige Baske nach nur einer Woche aufgegeben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s