Ich kann das Wort #Corona nicht mehr hören…

Von Wolf Achim Wiegand

Hamburg (waw) – Ich weiß: Sie können das Wort #Corona nicht mehr hören. Das kann ich verstehen. Auch mir wäre es lieber, jeder würde bei Corona nur an Bier denken müssen…

Andererseits: Das Corona-Virus wird uns noch eine ganze Weile beschäftigen. Müssen. Denn in vielen Weltgegenden schwappen die Infektionszahlen wieder hoch. Auch bei uns kann es ganz schnell gehen.

  • Unser Nachbarland Frankreich verbucht regional eine zweite Ansteckungswelle.
  • In Großbritannien droht wegen Corona die schlimmste Rezession seit 300 Jahren.
  • Israel bereitet sich auf den zweiten Lockdown vor.

Wie kann man angesichts dieser Fakten glauben, das Thema sei „erfunden“? Wie asozial muss man sein, wenn man sich an Demonstrationen gegen die angebliche Finte beteiligt? Und wie wenig Weltblick haben diejenigen, die das bislang sehr freizügige Deutschland als „Corona-Diktatur“ verunglimpfen?

Covidioten gibt es freilich nicht nur bei uns. Mit Schrecken schauen wir in die USA:

Der renommierte Washingtoner Chef-Immunologe Anthony Fauci erwartet eine Rückkehr zu  normalen Lebensumständen erst Ende 2021. Und das selbst dann, wenn es schon in wenigen Monaten eine Impfung gegen das Coronavirus geben sollte. Sollte.

Grund für die Verzögerung: Präsident Donald Trump hat wider besseres Wissen die Gefahr heruntergespielt und wirksame Maßnahmen behindert. Noch Anfang August hatte er behauptet, die USA seien dabei, die Corona-Krise hinter sich zu lassen. Wunschdenken ersetzte Realitätssinn.

Nun kommt heraus, dass fachfremde aber trumptreue Kommunikationsbeauftragte des US-Gesundheitsministeriums offenbar versucht haben, die wissenschaftlichen Berichte des nationalen Zentrums für Seuchenbekämpfung (CDC) schönen zu lassen. Das gehe schon seit Monaten so, berichten Medien.

Dennoch lässt sich nicht verheimlichen:

Inzwischen haben die USA die mit Abstand meisten bestätigten Corona-Infizierten weltweit. Hunderttausende US-Bürger sind an Covid-19 gestorben.

Lassen wir die USA ihr Unglück selbst ausbaden. Spätestens am 3. November 2020 haben sie es ja an der Wahlurne in der Hand, mehr Ehrlichkeit und Transparenz ins Weiße Haus zu bringen.

Bereits abgesetzt von ihrem Parteifreund Trump hat sich die republikanische Senatorin Susan Collins (Maine). Die Amerikaner könnten unangenehme Wahrheiten „durchaus vertragen“, sagte die Gesundheitsexpertin:

Die Tragik der USA zeigt: In einer globalisierten Welt nützen Wirklichkeitsverweigerung ebenso wenig, wie nationale Dämme. Ja, und das gilt auch für uns. Europa ist bei der neu herangespülten Corona-Welle alles andere als eine Insel der Seligen:

Der deutsche Virologieprofessor und SPD-Politiker Karl Lauterbach ist nur ein Warner unter vielen, die ein weiteres Ansteigen der Infektionen erwarten. Selbst im fernen Schottland stellt man sich auf neues Schlimmes ein. Regierungschefin Nicola Sturgeon:

„COVID is on the rise again across the UK and Europe. Keeping it under control requires care and vigilance from all of us. And bluntly, it means restricting as far as possible our interactions with other households.“

Nicola Sturgeon

In Spanien spült die zweite Welle bereits einige Sommer-Events einfach so weg. So konnten angesichts der Infektionslage viele Sportveranstaltungen nicht an den Start gehen. Dazu gehört das andalusische Traditionsturnier um den „König und Königin Triathlon Cup“.

Selbst Kronprinzessin Leonor (14) hat sich in Quarantäne begeben müssen. Grund: eine Freundin an der Madrider Schule „Centro Privado de Enseñanza Santa María de los Rosales“ ist mit Covid-19 infiziert. Da muss sogar eine künftige Königin zu Hause bleiben und mit digitalem Fernunterricht vorlieb nehmen…

Wenn Sie bis hierher gelesen haben, dann scheinen Sie am Thema Corona interessiert zu sein. Dafür ein großer Dank (liken Sie diesen Beitrag bitte und abonnieren meinen Blog http://www.european.expert).

Vielleicht gehören Sie ja zu denjenigen Menschen, die nicht quer denken müssen, um sich eine Welt so zu schnitzen, wie schon Pippi Langstrumpf sie gerne gehabt hätte…

Die Wahrheit kennen natürlich am besten diejenigen Pechvögel, denen das Coronavirus viel Leid gebracht hat:

„Ich selbst und meine Partnerin Silvi haben das Virus gehabt. Es ist keine Grippe. Und: Es gibt das Virus wirklich.

Christian Stockert, Musiker

Genau.


P.S.: Das Wort #Corona werden wir wohl so schnell nicht los. Bleiben wir dennoch ruhig und besonnen. Zumindest in Deutschland gibt es nicht einen einzigen Grund für Panik, Angst oder Verschwörungstheorien.

Kommentar verfassen